Presse

Gemeinschaft mit Gemeinsinn


Wir haben uns in die Gießhalle der Sayner Hütte verliebt. Wir setzen uns dafür ein, dass sich möglichst viele Menschen an dem einzigartigen Bauwerk und seiner Ästhetik erfreuen können -  auch in künftigen Generationen. Wir wollen in und mit unserem im Jahr 2003 gegründeten Verein mit dafür sorgen, dass

  • die historische Gießhalle restauriert und dauerhaft erhalten bleibt,
  • sie für die Menschen zugänglich ist und noch viel mehr Menschen bekannt wird.

Fordern und fördern – Wir begleiten die Entwicklung

Der Freundeskreis hat mit einer Vielzahl von Veranstaltungen das Hütten-Areal belebt und interessant gemacht. In der Gießhalle wurden hochkarätige Veranstaltungen inszeniert, z.B. mit dem Chor der Harvard Universität, dem Europäischen Jugend-Sinfonie-Orchester oder den Licht- und Klanginstallationen im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz.
Zu unseren zentralen Anliegen gehört es, auf hohe Qualität der Sanierungen und der Nutzungen und Veranstaltungen hinzuwirken. Als „karg und edel“ (Prof.Dr. Ganser) soll die historische Gießhalle inszeniert und erlebt werden.
Zu den großen finanzwirksamen Förderungen des Freundeskreises gehören

• die Restaurierung der Preußen-Adler vom historischen Werkstor (heute zu besichtigen im Rheinischen
  Eisenkunstguss-Museum der Stadt Bendorf, Schloss Sayn)
• die Herstellung von Adler-Nachgüssen und die Herrichtung der Adlersäulen am Tor
• die Gestaltung des „Direktorenweges“ vom Direktorenhaus zur Gießhalle
• die Außenbeleuchtung der Gießhalle

Ebenso wichtig wie die finanziellen Unterstützungen von Aktivitäten auf dem Denkmalareal aber sind die Wirkungen auf Politik und Öffentlichkeit. Dem Einfluss des Freundeskreises ist es mit zu verdanken, dass die Stadt Bendorf 2004 das Hüttengelände erworben und damit Spekulationen über künftige Nutzungen und Entwicklungen auf dem Denkmal-Areal beendet hat
.

Organisation muss sein

So ist das auch bei unserem Verein. Hier erhalten Sie Informationen zu Vorstand, Beirat und unserer Satzung.


Der Vorstand

Rehlinde Glöckner, Vorsitzende
Gabriela Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, Stellvertretende Vorsitzende
Manfred Hendrichs, Geschäftsführer
Ernst-Josef Lehrer, Schatzmeister
Alf Ruppert, Schriftführer

Beisitzer:
Rolf Barthel, Werner Dietz, Egon Elert, Werner Hennemann, Roman Hörter, Thomas Naethe, Silvia Runkel, Dr. Manfred Rünnenburger, Dietrich Schabow, Hajo Stuhlträger, Dr. Ute Stuhlträger-Fatehpour, Barbara Friedhofen

Mitglieder Kraft Amtes:
Dr. Alexander Saftig, Landrat des Landkreises Mayen-Koblenz
Michael Kessler, Bürgermeister der Stadt Bendorf




Der Beirat

Der Vorstand wird in seiner Arbeit durch einen Beirat unterstützt und beraten. Der Beirat setzt sich zusammen aus Personen, die mit den Zielen des Vereins in besonderer Weise verbunden sind.

Erich Engelke, 56068 Koblenz
Ortskurator Koblenz/Mittelrhein der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Hans-Dieter Gassen, 56321 Brey
Präsident der Struktur- und Genemigungsdirektion Nord des Landes Rheinland-Pfalz a.D., Gründungsvorsitzender des Freundeskreises 2003 - 2009

Dr. Ulrich Kleemann, 56068 Koblenz
Präsident der SGD NordPräsident der SGD Nord

Udo Liessem, 56170 Bendorf-Sayn
Regionalbeauftragter Koblenz des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege

Thomas Metz, 55116 Mainz
Generaldirektor der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz

Gotthard Monreal, 56170 Bendorf-Sayn
Rechtsanwalt

Prof. Tom F. Peters, CH-7742 Poschiavo
em. Direktor des “Building and Architectural Technology Institute”, Lehigh University, Bethlehem (Pennsylvania / USA), Poschiavo / Schweiz

Prof. Dr. Barbara Schock-Werner, 50667 Köln
Präsidentin der DBV, ehem. Dombaumeisterin von Köln

Henning Schröder, 56068 Koblenz
Geschäftsführer Wirtschaftsförderungsgesellschaft  am Mittelrhein GmbH

Dietmar Spiegel, 52072 Aachen
Architekt

Elisabeth Sprindt, 56170 Bendorf
ehem. Beigeordnete der Stadt Bendorf

Heinz Strüder, 57627 Hachenburg
Unternehmer, ehem. Besitzer der Sayner Hütte



Unsere Satzung  >>> PDF